full
half 1
Bayern goes ASEAN
half 2
ExportManager

Deutsche Messe weitet Engagement in Russland aus

Auf der Industriemesse Innoprom wurde die Vereinbarung unterzeichnet. © Deutsche Messe

Auf der Industriemesse Innoprom wurde die Vereinbarung unterzeichnet. © Deutsche Messe

JEKATERINBURG. Die Deutsche Messe verstärkt ihre Aktivitäten in der russischen Region Swerdlowsk. Am 9. Juli hat die Hannover Fairs International GmbH, Tochtergesellschaft der Deutschen Messe AG, eine entsprechende Kooperationsvereinbarung getroffen. Ziel dieser Kooperation ist die internationale Förderung des Messewesens in der Region und speziell in der Gebietshauptstadt Jekaterinburg. Dabei bezieht sich die Zusammenarbeit auf die Organisation neuer und die Weiterentwicklung bestehender Messen und Kongresse in der Region Swerdlowsk in den folgenden Bereichen: Transport, Landwirtschaftstechnik, Heizungs-, Klima-, Kälte- und Lüftungstechnik, Sicherheit und Brandschutz » weiterlesen

EU legt Sanktionsliste gegen Russland vor

EU-Außenministertreffen in Brüssel © Der Rat der Europäischen Union

EU-Außenministertreffen in Brüssel © Der Rat der Europäischen Union

BRÜSSEL. Die EU-Außenminister haben sich gestern beim Ministertreffen in Brüssel für weiterreichende Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. Die EU-Kommission und der Europäische Auswärtige Dienst werden nun bis zum morgigen Donnerstag eine Liste mit Handelsbeschränkungen für Rüstungsgüter, Hochtechnologie für den Energiesektor sowie für Güter, die sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden können, vorlegen. Ferner soll russischen Unternehmen der Zugang zu europäischen Kapitalmärkten erschwert werden. Die Kommission will weitere Gesetzesvorschläge vorlegen, wenn der Rat dies fordert. » weiterlesen

ZF und YTO gründen Joint Venture

ZF und YTO produzieren in Zukunft gemeinsam © ZF

ZF und YTO produzieren in Zukunft gemeinsam © ZF

LUOYANG/FRIEDRICHSHAFEN. Die ZF Friedrichshafen AG baut ihr Engagement in China weiter aus: Zusammen mit dem Hersteller für Bau- und Landmaschinen YTO hat der Technologiekonzern ein Joint Venture im Bereich Landmaschinenachsen geschlossen. Die gemeinsame Produktion von Schlepperlenkachsen für Fahrzeuge von 25 bis 230 PS soll 2015 am Standort Luoyang anlaufen. Über die Ziele der Kooperationen waren sich die Partner schnell einig. YTO produziert derzeit rund 80.000 Landmaschinenachsen pro Jahr. Durch die Zusammenarbeit mit ZF soll das Produktionsvolumen kontinuierlich wachsen. Bis 2020 soll jede vierte Schlepperlenkachse für 80- bis 125-PS-Traktoren auf dem Weltmarkt aus dem Hause ZF und YTO stammen.  » weiterlesen

Fünftes chinesisches Mercedes-Benz-Trainingscenter eröffnet

Einweihung des Trainingscenters in Shanghai © Daimler

Einweihung des Trainingscenters in Shanghai © Daimler

SHANGHAI. Am 22. Juli hat Mercedes-Benz in Shanghai sein neues Trainingscenter für Mitarbeiter der Pkw-Händlerbetriebe eröffnet. Mit einer jährlichen Kapazität von 140.000 Schulmanntagen ist es das weltweit größte der Marke. Die deutliche Stärkung der Trainingsinfrastruktur geht in China einher mit dem massiven Ausbau des Händlernetzwerks, das alleine in diesem Jahr um 100 neue Betriebe erweitert wird. Davon befinden sich 65 in aufstrebenden Millionenstädten, in denen die Marke bislang nicht ausreichend präsent war. Ende des Jahres wird Mercedes-Benz über deutlich mehr als 400 Betriebe im ganzen Land verfügen. Zusammen mit den vier bestehenden Trainingszentren in Peking, Kanton, Xi’an und Chengdu verfügt die Marke in China nun über eine Kapazität von jährlich 220.000 Schulmanntagen. » weiterlesen

Kroatien: Ausschreibung für Onshore-Lizenzen eröffnet

Das Gebiet für die Onshore-Förderlizenzen © Croatian Hydrocarbons Agency

Das Gebiet für die Onshore-Förderlizenzen © Croatian Hydrocarbons Agency

OSIJEK. Der kroatische Wirtschaftsminister Ivan Vrdoljak hat in der Stadt Osijek den Startschuss für die erste Ausschreibungsrunde für neue Onshore-Förderlizenzen im Osten des Landes gegeben. Die Ausschreibungsrunde betrifft eine Fläche von 14.600 Quadratkilometern, unterteilt in sechs Blöcke. Die Ausschreibung endet am 18. Februar 2015. Die Croatian Hydrocarbons Agency (CHA) stellt für interessierte Unternehmen alle notwendigen Daten zur Verfügung. Anfang April hatte die CHA Lizenzen für die Erdgas- und Erdölvorkommen vor der kroatischen Küste ausgeschrieben. Nach Angaben der CHA bekundeten bislang über 40 Unternehmen ihr Interesse an den Offshore-Lizenzen.

RUSSLAND aktuell 29-30/2014

RUSSLAND aktuell 29-30/2014

Aus dem Inhalt:
Erstmals Sanktionen gegen russische Firmen
Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten
Firmen und Kooperationen
Russland baut Flughäfen aus und bezuschusst Inlandsflüge
Steuerliche „De-Offshorisierung“: Erste Schritte und Perspektiven
Veranstaltungs-, Film- und Lesetipps

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

Deutsche Messe AG: Neue Zuliefermesse in Indien

Die IESS-Industrial Supply INDIA findet im Bombay Exhibition Centre statt © Nesco Ltd.

Die Zuliefermesse findet im Bombay Exhibition Centre statt © Nesco Ltd.

HANNOVER/NEW DELHI. Die Deutsche Messe AG hat eine Kooperation mit dem indischen Engineering Export Promotion Council India (EEPC INDIA) geschlossen. Beide Partner veranstalten künftig eine gemeinsame Zuliefermesse in Mumbai – die IESS-Industrial Supply INDIA. Die Veranstaltung findet vom 16. bis 18. Dezember 2014 auf dem Bombay Exhibition Centre statt. Hervorgegangen ist diese Messe aus der India Engineering Sourcing Show (IESS), die seit vier Jahren in Mumbai als größte internationale Beschaffungsmesse für industrielle Zulieferung ausgerichtet wird sowie der Industrial Supply INDIA, die erstmals im Dezember 2013 unter dem Dach der WIN INDIA in New Delhi veranstaltet wurde.

Porsche in China: Sportwagen beliebter denn je

Der Cayman war in diesem Jahr besonders beliebt in China. © Porsche

Der Cayman war in diesem Jahr besonders beliebt in China. © Porsche

SHANGHAI. Porsche kann in China auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurückblicken. Während im ersten Halbjahr 2014 in China insgesamt gut sieben Prozent mehr Sportwagen verkauft wurden als im Vorjahreszeitraum, konnte der deutsche Pkw-Hersteller diesen allgemeinen Trend noch deutlich übertreffen und 26 Prozent mehr Sportwagen vom Typ 911, Boxster und Cayman absetzen. Insgesamt berichtet das Unternehmen über alle Segmente hinweg von fast 19.800 verkauften Autos in China, ein Plus von rund acht Prozent.
Porsche hat in den ersten sechs Monaten 2014 weltweit zugelegt: Mit 87.800 Fahrzeugen stieg die Zahl der Auslieferungen im Vergleich zu Januar bis Juni 2013 um rund acht Prozent.

Studie: Worauf deutsche und indische Firmen bei Kooperationen achten

Vergleichsstudie „Kooperationsmanagement Deutschland - Indien" © BDU

Vergleichsstudie „Kooperationsmanagement Deutschland – Indien” © BDU

BONN. Deutsche und indische Unternehmen achten bei ihren Kooperationen in besonders hohem Maße darauf, dass ähnliche Wertvorstellungen vorhanden sind. Ebenfalls von großer Bedeutung ist, dass tragfähige Ausstiegsszenarien für die Zusammenarbeit mit eingeplant werden. Zu diesen Ergebnissen kommt die Vergleichsstudie „Kooperationsmanagement Deutschland – Indien” des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Der Schwerpunkt der Befragung lag in beiden Ländern auf KMU-Unternehmen. Als Haupt-Kooperationsmotive nannten die befragten Unternehmen, dass sie sich besonders Vorteile in den Unternehmensbereichen Marketing/Vertrieb sowie Forschung/Entwicklung versprechen.

BRICS-Staaten gründen gemeinsame Bank

Einigung auf eine gemeinsame Bank auf dem Gipfel in Fortaleza © brics6.itamaraty.gov.br

Einigung auf dem Gipfel in Fortaleza © brics6.itamaraty.gov.br

FORTALEZA. Die Regierungschefs der BRICS-Staaten China, Brasilien, Indien, Russland und Südafrika haben sich auf ihrem Gipfel in Fortaleza auf die Gründung einer Entwicklungsbank geeinigt. Mit der neuen Institution soll ein Gegengewicht zu den Bretton-Woods-Institutionen IWF und Weltbank geschaffen werden. Die BRICS-Bank soll Projekte in Schwellenländern finanzieren. Hierfür werden die Bank und der dazu gehörige Fonds mit 50 Milliarden respektive 100 Milliarden US-Dollar ausgestattet. Mit der Gründung wollen die fünf aufstrebenden Wirtschaftsmächte unabhängiger von den etablierten Finanzinstitutionen werden.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 1998 - 2014 owc.de | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung