full
Premija Razvitija
half 1
ChinaContact Leserreise
half 2
ExportManager

Kroatien: Ausschreibung für Onshore-Lizenzen eröffnet

Das Gebiet für die Onshore-Förderlizenzen © Croatian Hydrocarbons Agency

Das Gebiet für die Onshore-Förderlizenzen © Croatian Hydrocarbons Agency

OSIJEK. Der kroatische Wirtschaftsminister Ivan Vrdoljak hat in der Stadt Osijek den Startschuss für die erste Ausschreibungsrunde für neue Onshore-Förderlizenzen im Osten des Landes gegeben. Die Ausschreibungsrunde betrifft eine Fläche von 14.600 Quadratkilometern, unterteilt in sechs Blöcke. Die Ausschreibung endet am 18. Februar 2015. Die Croatian Hydrocarbons Agency (CHA) stellt für interessierte Unternehmen alle notwendigen Daten zur Verfügung. Anfang April hatte die CHA Lizenzen für die Erdgas- und Erdölvorkommen vor der kroatischen Küste ausgeschrieben. Nach Angaben der CHA bekundeten bislang über 40 Unternehmen ihr Interesse an den Offshore-Lizenzen.

RUSSLAND aktuell 29-30/2014

RUSSLAND aktuell 29-30/2014

Aus dem Inhalt:
Erstmals Sanktionen gegen russische Firmen
Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten
Firmen und Kooperationen
Russland baut Flughäfen aus und bezuschusst Inlandsflüge
Steuerliche „De-Offshorisierung“: Erste Schritte und Perspektiven
Veranstaltungs-, Film- und Lesetipps

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

Deutsche Messe AG: Neue Zuliefermesse in Indien

Die IESS-Industrial Supply INDIA findet im Bombay Exhibition Centre statt © Nesco Ltd.

Die Zuliefermesse findet im Bombay Exhibition Centre statt © Nesco Ltd.

HANNOVER/NEW DELHI. Die Deutsche Messe AG hat eine Kooperation mit dem indischen Engineering Export Promotion Council India (EEPC INDIA) geschlossen. Beide Partner veranstalten künftig eine gemeinsame Zuliefermesse in Mumbai – die IESS-Industrial Supply INDIA. Die Veranstaltung findet vom 16. bis 18. Dezember 2014 auf dem Bombay Exhibition Centre statt. Hervorgegangen ist diese Messe aus der India Engineering Sourcing Show (IESS), die seit vier Jahren in Mumbai als größte internationale Beschaffungsmesse für industrielle Zulieferung ausgerichtet wird sowie der Industrial Supply INDIA, die erstmals im Dezember 2013 unter dem Dach der WIN INDIA in New Delhi veranstaltet wurde.

Porsche in China: Sportwagen beliebter denn je

Der Cayman war in diesem Jahr besonders beliebt in China. © Porsche

Der Cayman war in diesem Jahr besonders beliebt in China. © Porsche

SHANGHAI. Porsche kann in China auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurückblicken. Während im ersten Halbjahr 2014 in China insgesamt gut sieben Prozent mehr Sportwagen verkauft wurden als im Vorjahreszeitraum, konnte der deutsche Pkw-Hersteller diesen allgemeinen Trend noch deutlich übertreffen und 26 Prozent mehr Sportwagen vom Typ 911, Boxster und Cayman absetzen. Insgesamt berichtet das Unternehmen über alle Segmente hinweg von fast 19.800 verkauften Autos in China, ein Plus von rund acht Prozent.
Porsche hat in den ersten sechs Monaten 2014 weltweit zugelegt: Mit 87.800 Fahrzeugen stieg die Zahl der Auslieferungen im Vergleich zu Januar bis Juni 2013 um rund acht Prozent.

Studie: Worauf deutsche und indische Firmen bei Kooperationen achten

Vergleichsstudie „Kooperationsmanagement Deutschland - Indien" © BDU

Vergleichsstudie „Kooperationsmanagement Deutschland – Indien” © BDU

BONN. Deutsche und indische Unternehmen achten bei ihren Kooperationen in besonders hohem Maße darauf, dass ähnliche Wertvorstellungen vorhanden sind. Ebenfalls von großer Bedeutung ist, dass tragfähige Ausstiegsszenarien für die Zusammenarbeit mit eingeplant werden. Zu diesen Ergebnissen kommt die Vergleichsstudie „Kooperationsmanagement Deutschland – Indien” des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Der Schwerpunkt der Befragung lag in beiden Ländern auf KMU-Unternehmen. Als Haupt-Kooperationsmotive nannten die befragten Unternehmen, dass sie sich besonders Vorteile in den Unternehmensbereichen Marketing/Vertrieb sowie Forschung/Entwicklung versprechen.

BRICS-Staaten gründen gemeinsame Bank

Einigung auf eine gemeinsame Bank auf dem Gipfel in Fortaleza © brics6.itamaraty.gov.br

Einigung auf dem Gipfel in Fortaleza © brics6.itamaraty.gov.br

FORTALEZA. Die Regierungschefs der BRICS-Staaten China, Brasilien, Indien, Russland und Südafrika haben sich auf ihrem Gipfel in Fortaleza auf die Gründung einer Entwicklungsbank geeinigt. Mit der neuen Institution soll ein Gegengewicht zu den Bretton-Woods-Institutionen IWF und Weltbank geschaffen werden. Die BRICS-Bank soll Projekte in Schwellenländern finanzieren. Hierfür werden die Bank und der dazu gehörige Fonds mit 50 Milliarden respektive 100 Milliarden US-Dollar ausgestattet. Mit der Gründung wollen die fünf aufstrebenden Wirtschaftsmächte unabhängiger von den etablierten Finanzinstitutionen werden.

Erstmals Sanktionen gegen russische Firmen

Die Lage in der Ukraine bestimmte den EU-Gipfel. © Bundesregierung/ Denzel

Die Lage in der Ukraine bestimmte den EU-Gipfel. © Bundesregierung/ Denzel

BERLIN. Die Europäische Union und die USA haben in dieser Woche neue Sanktionen gegen Russland beschlossen. Russland habe nicht die geforderten Schritte zur Entschärfung der Krise unternommen, etwa die Verhinderung von Waffenlieferungen in die Ukraine, sagte US-Präsident Barack Obama. Die amerikanische Regierung verhängte daher Strafmaßnahmen gegen mehrere Banken, gegen Firmen aus dem Energiesektor und Rüstungsunternehmen. Auf der Liste der amerikanischen Exportkontrollbehörde (OFAC) finden sich unter anderen die Vnesheconombank (VEB), die Gazprombank, die Ölkonzerne Rosneft und Novatek, der Waffenproduzent Kalaschnikow und der Maschinenbauer Uralwagonsawod. » weiterlesen

10.000 Kilometer: Mit dem Rennrad quer durch Russland

Extrem-Sportler Wolfgang Fasching © russiac2c.com

Extrem-Sportler Wolfgang Fasching © russiac2c.com

MOSKAU. Es ist wohl eine der weltweit größten Herausforderungen im Ausdauersport: Der österreichische Extrem-Sportler Wolfgang Fasching startet am 23. Juli in Wladiwostok, um als erster Mensch ganz Russland auf dem Fahrrad zu durchqueren. Innerhalb von 24 Tagen will der 46-jährige Oberösterreicher eine Distanz von rund 10.000 Kilometern überwinden und von Wladiwostok bis nach St. Petersburg gelangen. Um dies zu schaffen muss er täglich etwa 18 Stunden auf seinem Rennrad verbringen und 450 Kilometer fahren – bei nur etwa 3,5 Stunden Schlaf pro Tag. Auf dem Weg, der größtenteils entlang der transsibirischen Eisenbahn verläuft, liegen viele Höhen und Tiefen, sieben Zeitzonen, verschiedene Klimazonen und das Zentrum Moskaus. » weiterlesen

Opel startet Produktion der neuesten Motorenfamilie in Ungarn

Die neueste Motoren-Familie wird enthüllt © Adam Opel AG

Die neueste Motorenfamilie wird enthüllt © Adam Opel AG

RÜSSELSHEIM/SZENTGOTTÁRD. Opel hat im ungarischen Szentgotthárd die Serienfertigung neuer Benzinmotoren gestartet. Mit Fertigungsbeginn des neu entwickelten Motors laufen nun drei verschiedene Motorenfamilien von derselben Linie in dem Werk vom Band. „Zwischen 2014 und 2018 bringt Opel 27 neue Modelle und 17 neue Motoren auf den Markt. Viele dieser neuen Triebwerke werden wir hier fertigen“, so Joachim Koschnicke, Opel Vice President Government Relations & Public Policy. Ungarn ist eines von elf Ländern, in denen Opel seinen Marktanteil im ersten Halbjahr 2014 steigern konnte. Mit einem Marktanteil von über 13 Prozent Marktanteil ist Opel die meistverkaufte Marke in Ungarn.

Jubiläum: Zehnte Jahreskonferenz der „Kiewer Gespräche“

Die 9. „Kiewer Gespräche“ fanden in Kiew statt. © kiev-dialogue.org

Die 9. „Kiewer Gespräche“ fanden in Kiew statt. © kiev-dialogue.org

BERLIN. Am 22. und 23. September 2014 findet in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin die zehnte Jahreskonferenz der „Kiewer Gespräche“ statt. Zivilgesellschaftliche Akteure aus Deutschland und der Ukraine sowie zahlreiche prominente Gäste wie der ukrainische Wirtschaftsminister Pavlo Scheremeta oder Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament, diskutieren in diesem Jahr zum Thema „Die Ukraine auf dem Weg zu Rechtsstaatlichkeit und wirtschaftlicher Stabilität – Chancen und Herausforderungen für die neue Regierung“. Ein vorläufiges Konferenzprogramm finden Sie auf der Webseite der „Kiewer Gespräche“. » weiterlesen

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 1998 - 2014 owc.de | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung