full
half 1
half 2
media.owc.de - Erfolg auf den Auslandsmärkten

Archiv

RUSSLAND aktuell 29-30/2014

RUSSLAND aktuell 29-30/2014

Aus dem Inhalt:
Erstmals Sanktionen gegen russische Firmen
Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten
Firmen und Kooperationen
Russland baut Flughäfen aus und bezuschusst Inlandsflüge
Steuerliche „De-Offshorisierung“: Erste Schritte und Perspektiven
Veranstaltungs-, Film- und Lesetipps

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

Deutsch-Türkisches Wirtschaftsjahrbuch 2014/2015

Deutsch-Türkisches Wirtschaftsjahrbuch 2014/2015

Die politischen und wirtschaftlichen Turbulenzen in der Türkei scheinen die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen bisher nicht nachhaltig zu erschüttern. Deutsche Unternehmen halten an ihren langfristigen Engagements fest oder bauen dieses sogar aus – quer durch alle Branchen. Denn trotz aller kurzfristigen Widrigkeiten bleibt die Türkei langfristig der europäische Wachstumsmarkt schlechthin. Bis 2023, dem 100-jährigen Jubiläum der Türkischen Republik, will das Land durch gigantische Investitionen in Infrastruktur, Wirtschaft und Forschung zu den größten Volkswirtschaften der Welt aufschließen. Dabei sind deutsche Investitionen und deutsches Know-how gefragt. Über die Chancen, aber auch Risiken dieses Wachstumsmarktes und über die zahlreichen Aktivitäten deutscher Unternehmen in der Türkei lesen Sie in der vorliegenden siebten Ausgabe des Deutsch-Türkischen Wirtschaftsjahrbuchs, das in Kooperation mit der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer in Berlin (TD-IHK) und der Deutsch-Türkischen Auslandshandelskammer (DTIHK) in Istanbul erscheint und im Shop erhältlich ist.

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

GermanyContact China 03/2014

GermanyContact China 03/2014

PEKING. Pünktlich zum 7. China-Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist die aktuelle GermanyContact-Ausgabe erschienen. Unter dem Titel „Gemeinsam profitieren“ werden die aktuellen Trends in den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen betrachtet und China-Erfahrungen deutscher Unternehmen dargestellt, kleiner als MiniTec, die ihre ersten Schritte in China gehen, sowie größer als Linde, die bereits seit langem erfolgreich auf dem chinesischen Markt agieren. Im Interview analysiert die Repräsentantin des VDMA in Peking, Stephanie Heydolph, die Position des deutschen Maschinenbaus in China. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei ihrem China-Besuch noch einmal die Bedeutung chinesischer Investitionen in Deutschland betont. In der Ausgabe wird daher ausführlich auf die rechtlichen Rahmenbedingungen für Investitionen in Deutschland eingegangen, es werden Fragen der Personalführung in Deutschland behandelt und es wird dargestellt, was chinesische Unternehmen bei ihrer Kommunikation in Deutschland beachten und verbessern müssen.

POLEN aktuell 04/2014

POLEN aktuell 04/2014

Aus dem Inhalt:
Polnische Zentralbank lässt Leitzins unverändert
Branchen: Grenzenlose Energie – Deutsch-Polnischer Energiegipfel im Zeichen der Ukraine-Krise
Branchen: Aufsteigende Zentren – Polen als Standort für Shared Cervice Center
AHK-Umfrage: Polen bleibt vorn
Recht: Tochtergesellschaft oder Niederlassung
Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

RUSSLAND aktuell 27-28/2014

RUSSLAND aktuell 27-28/2014

Aus dem Inhalt:
Ukraine-Krise wird zur Belastung
Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten
Firmen und Kooperationen
Ost- und Mitteleuropa Verein will wirtschaftliche Verflechtung stärken
AEB-Vorstand im Interview: Wachstum und Respekt vor den Regeln
Russlands Bahn konzentriert sich auf Schlüsselprojekte
Veranstaltungs-, Film- und Lesetipps

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

Ost-West-Contact 07/2014

Ost-West-Contact 07/2014

Neben unserem umfangreichen Special „100 Fragen und Antworten zum Russland-Geschäft“ blicken wir in der Juli-Ausgabe von Ost-West-Contact in den Länderschwerpunkten zu Kroatien, Moldau und Bosnien-Herzegowina auch etwas genauer auf die Entwicklung in Südosteuropa. Für Kroatien ziehen wir Resümee: Ein Jahr ist seit dem EU-Beitritt vergangen. Was hat die EU-Mitgliedschaft dem Land gebracht? Außerdem berichten wir von der Hoffnung auf den Volltreffer vor der Küste Kroatiens, wo neue Öl- und Gasvorkommen entdeckt wurden.
In Moldau schreitet die EU-Annäherung weiter voran, auch das Wirtschaftswachstum war zuletzt überdurchschnittlich hoch. Doch hinter den Kulissen bestimmen politische Ränkespiele das Schicksal des Landes.
In Bosnien-Herzegowina sind die Auswirkungen der bislang größten Überschwemmungen in der Geschichte des Landes noch nicht im Ganzen absehbar. Unsere Gastautorin versucht sich dennoch an einer ersten Bilanz der Schäden. Den Länderschwerpunkt Baltikum dominert dieses Mal Litauen, das sich auf Eurokurs befindet.

Diese Ausgabe als PDF-Download kaufen
Inhaltsverzeichnis Ost-West-Contact 07/2014

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

Ost-West-Contact 07/2014 – Special: Russland

Ost-West-Contact 07/2014 - Special: Russland

Man kann über das Russland-Geschäft vieles sagen, nicht jedoch, dass es nicht immer spannend wäre. Das gilt in besonderem Maße für die Gegenwart. Die Ereignisse der letzen Wochen und Monate in und um die Ukraine haben nicht nur auf diplomatischem Parkett Spuren hinterlassen, sie zeigen auch deutliche Auswirkungen auf die Wirtschaft. Und sie werfen bei den in Russland aktiven Unternehmen zahlreiche Fragen auf: Welche Bedeutung haben die Handelspartner Deutschland und Russland noch füreinander? Wie sollen sich deutsche Unternehmen in der gegenwärtig schwierigen Situation verhalten? Welche Sanktionen wurden gegenüber Russland erlassen? Diesen und anderen Fragen widmen wir uns im diesjährigen Special „100 Fragen und Antworten zum Russland-Geschäft“. Das Heft, das zeitgleich mit der Juli-Ausgabe von Ost-West-Contact erscheint, informiert über die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung in Russland sowie unter anderem über die Themenkomplexe Finanzierung, Sanktionen, Visavergabepraxis, Transport und Logistik, Fußball-WM, Eurasische Wirtschaftsunion und Controlling.

ChinaContact 07/2014

ChinaContact 07/2014

Deutsche Technologie genießt in China hohes Ansehen. Zahlreiche deutsch-chinesische Industrieparks wollen davon profitieren, so auch der im Umland von Sichuans Hauptstadt Chengdu entstehende Pujiang-Industriepark. Das Standortporträt zeigt, dass man dort „Offen für den Mittelstand“ ist, wie schon der Name des Kernstücks der rein chinesischen Investition „Deutsch-Chinesischer Industriepark für mittelständische Unternehmen“ vermittelt. Teil der Juli-Ausgabe sind wie in jedem Jahr die „100 Fragen & Antworten zum Chinageschäft“, die nicht nur Einsteiger kompakt und auf dem neuesten Stand darüber informieren, was beim Leben und Arbeiten in China beachtet werden sollte. Im Schwerpunkt Baden-Württemberg & China geht es unter anderem um neue Strategien von Maschinenbauunternehmen. „Wir fahren eine ganz klare Zwei-Marken-Strategie“, sagt zum Beispiel Mathias Kammüller von der Trumpf GmbH & Co. KG aus Ditzingen im Interview mit ChinaContact.

Diese Ausgabe als PDF-Download kaufen
Inhaltsverzeichnis ChinaContact 07/2014

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

RUSSLAND aktuell 26/2014

RUSSLAND aktuell 26/2014

Aus dem Inhalt:
Metalloobrabotka mit großer deutscher Präsenz
Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten
Firmen und Kooperationen
Unternehmer diskutieren Gesetzentwurf zur Industrialisierung
Fragen und Antworten zur Eurasischen Wirtschaftsunion
Russland strebt höhere Energieeffizienz an
Veranstaltungs-, Film- und Lesetipps

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

Deutsch-Chinesische Mittelstandskooperation 2014 – ein Handbuch

Deutsch-Chinesische Mittelstandskooperation 2014 – ein Handbuch

Im März dieses Jahres haben Deutschland und China vereinbart, ihre bisherige strategische Partnerschaft auf die Ebene einer »umfassenden strategischen Partnerschaft« zu heben. Zusammen mit den im Herbst 2013 in China beschlossenen Reformvorhaben – Neustrukturierung der Wirtschaft, höhere Wertschöpfung, Absage an Produktionssteigerungen auf Kosten der Umwelt –ergeben sich daraus zahlreiche Möglichkeiten auch für kleine und mittlere Unternehmen beider Länder, noch umfassender zusammenzuarbeiten. Bei allen Chancen stehen aber gerade die „Kleinen“ vor besonderen Herausforderungen. Mit diesem Handbuch, das wir in zweiter, überarbeiteter Auflage zusammen mit sechs Partnern herausgeben, greifen wir diese Themen auf und bieten deutschen und chinesischen Unternehmen Informationen und Hilfe bei der erfolgreichen Meisterung ihres Engagements im jeweiligen Land. Erhältlich ist das Handbuch in unserem Online-Shop.

Für diese Publikation ist ein Login notwendig. Diesen erhalten Sie durch Abschluss eines Abonnements.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 1998 - 2014 owc.de | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung